Meine Packliste – 5 Monate Backpacking

Was nehme ich nur mit?

Schon wenn wir an Pfingsten oder in den Sommerferien für eine Woche in den Urlaub gehen mag ich es überhaupt nicht meinen Koffer zu packen. Meistens endet es damit, dass ich einfach mal alles einpacke, was sich so in meinem Schrank befindet.Fünf verschiedene Hosen, Kleider, Schuhe, Tops, Jacken und so weiter. So könnte ich theoretisch jeden Tag was anderes anziehen, wäre für jedes Wetter gerüstet und hätte freie Auswahl. Schlussendlich komme ich heim und die Hälfte habe ich nicht einmal getragen. Naja egal.. den Platz im Koffer hatte ich ja.

Aber jetzt soll ich für 5 Monate Weltreise packen? Und alles soll in einen Rucksack passen? Das wird eine Herausforderung!
Ich muss mich wirklich auf das nötigste beschränken und trotzdem alles Wichtige dabei haben. Jetzt kommt nicht meine Mum mit, die sich um die Medikamente und alle wichtigen Tickets und Dokumente kümmert.

Aber für 5 Monate zu packen ist unmöglich. Vor Ort wird man so oder so häufig seine Wäsche waschen müssen. Außerdem leben die Menschen in Südostasien, Australien oder Neuseeland ja auch wie jeder andere. Geschäfte gibt es überall, wenn man sich vielleicht nicht gerade im letzten Loch befindet. Falls man also etwas benötigt, wird man bestimmt auch da fündig.

Dennoch möchte man für alles gewabnet sein! Deshalb habe ich mir eine Packliste geschrieben, um (hoffentlich) nichts zu vergessen. Ob ich schlussendlich alles mitnehmen kann oder werde ist noch überhaupt nicht sicher. Ich bezweifle sehr, dass das alles in den Backpack passen wird. Aber man kanns ja mal versuchen.

Meine Packliste – 5 Monate Backpacking

1. Der Backpack

Das wichtigste für einen Backpacker ist natürlich sein Rucksack! Ohne den geht es nicht! Natürlich kann man auch mit Koffer verreisen. Allerdings ist man mit Rucksack einfach viel flexibler unterwegs. Wenn man wirklich oft den Ort wechselt und in so kurzer Zeit so viele Orte entdeckt ist das einfach die bessere Wahl! Außerdem macht es das einfach aus! Mit Rucksack losziehen. Und sonst nichts! Aber für welchen Rucksack entscheidet man sich? Ich bin einfach in das nächste Sportgeschäft gegangen und habe mich beraten lassen. Nachdem ich verschiedene Backpacks getragen und getestet habe viel die Wahl auf den Deuter Quantum 60 + 10 SL Frauenrucksack.

Der Frauenrucksack ist perfekt auf den Körper angepasst und einfach um einiges schmaler geschnitten, als ein „Männerrucksack“.
Das besondere an diesem Backpack ist der integrierte Tagesrucksack. Man kann also seinen Tagesrucksack an den Backpack befestigen und ihn wieder abnehmen wie man möchte. Außerdem lässt sich der Rucksack nicht nur von oben, wie ein normaler Rucksack befüllen, sondern auch wie ein Koffer oder eine Reisetasche von der Seite. Wirklich ein super Ding. Zudem enthält der Backpack einen integrierten Regenschutz bzw. Transportschutz für den Flug.

2. Handgepäck

Auf dem Flug sollte man sich natürlich bequeme Kleidung anziehen. Als Handgepäck werde ich den integrierten Tagesrucksack nutzen. Eingepackt wird:

– Dokumententasche
– Dokumente (Flugtickets, Reisepass, Impfpass, …)
– Geldbeutel (mit Kreditkarten und etwas Bargeld)
– Technik (Handy, iPad, Kamera, Aufladekabel,Powerbank, …)
– Kopfhörer
– Nackenkissen
– Ohrstöpsel
– Schlafmaske
– Schloss (um Backpack zu verschließen)
– Kulturbeutel (durchsichtig, je 100ml pro Artikel)
– Adressbuch, Notizbuch
– Stifte
– dicke Socken
– Tuch
– Sonnenbrille
– Snack
– Unterhaltung

3. Dokumente

Was man wirklich nicht vergessen darf sind die Reisedokumente:

– Reisepass
– internationaler Impfpass
– internationaler Führerschein
– Visa für Kambodscha, Myanmar, Australien
– Flugtickets
– Versicherungsschein
– Rundreise Ticket
– Freiwilligenprojekt Ticket
– Buspässe
– Passfotos
– Kreditkarten
– Kopien aller Dokumente

4. Organisation im Backpack

Um im Rucksack selber etwas Ordnung zu schaffen und einen besseren Überblick zu haben verwende ich:

Packwürfel
– Zip- Beutel
– Wäschebeutel
– Dokumententasche
– Tasche für Ladekabel

5. Klamotten

Jetzt kommen wir auch schon zu den Klamotten. Was nehme ich mit zum anziehen? Wie wird das Wetter? Wie viel kann ich überhaupt mitnehmen? Das ist wirklich gar nicht so einfach. Dennoch sollte man auch wenn man in „warme“ Länder reist auch für kältere Temperaturen gewabnet sein. Gerade ich als Frostbeule sollte wegen der Klimaanlagen in Hotelzimmern, Bussen, Zügen oder Flugzeugen auch an wärmere Kleidung denken. Ansonsten heißt es praktisch und minimalistisch denken.
Mitnehmen werde ich (wenn alles reinpasst):

– 1x Schlafanzug
– 3x Unterhemd
– Unterwäsche
– kurze/ lange Socken
– 2x Bikinis
– 2x Sport – BH
– 13x T- Shirts/ Tops
– 2x Langarm
– 1x Pulli
– 2x Jeans
– 1x Leggings
– Shorts (3x Jeans und 2x Stoff)
– 1x dünne lange Hose (Tempel)
– 1x Jogginghose
– 4x Kleider (inklusive Maxikleid)
– 1x Jumpsuit
– 1x Cardigan/ Kimono
– 1x Sarong (für Tempel und Strand)
– 1x Fleecejacke
– 1x Regenjacke
– 1x Daunenjacke
– 2x Sportoberteile
– 2x kurze Sporthose
– Tuch bzw. Schal
Multifunktionstuch
– Flip Flops
– Sneackers
– Wanderschuhe
– Sandalen

6. Technik

AFC599EB-2A52-411B-865E-F5924454F97C

Auf Reisen wollen wir natürlich auch Fotos schießen, recherchieren und mit der Familie und Freunden in Kontakt stehen. Die Technik! Eigentlich können wir nicht ohne. Aber was nimmt man mit, wenn man unterwegs ist? Ist es wirklich sicher genug seine Wertgegenstände mitzunehmen? Da muss wirklich jeder für sich selber wissen, ob man die Dinge braucht und ob man das Risiko eingehen will. Handy und Kamera müssen mit. Bei einem Laptop, Notebook oder iPad war ich mir nicht sicher. Für weitere Unterkunfts- und Flugbuchungen, sowie zum Skypen, Bilder speichern, den Blog schreiben oder anderes ist es aber nur mit Handy einfach mühsam.
Schlussendlich möchte ich das alles mitnehmen:

– Handy
– Kameras (Sony alpha 6000, Sony RX III)
Stativ
– SD- Karten
– Zusatzakkus
– iPad mit Tastatur
– Aufladekabel
Universalstecker
– Powerbank
– Kopfhörer
– evtl. Selfie- Stick
– evtl. Stromverteiler

7. Kulturbeutel

Was natürlich auch bei keiner Reise fehlen darf ist der Kulturbeutel. Das man da nicht für 5 Monate vorsorgen kann ist auch klar. Wenn was fehlt kauft man es sich eben nach. Wie bei eigentlich jeder Reise benötige ich:

– Zahnbürste
– Zahnpasta
– Waschgel
– Gesichtswasser
– Gesichtscreme
– Shampoo
– Deo
– Duschgel bzw. Seife
– Trockenshampoo
– Tangle Teezer bzw. Haarbürste
– Haaröl
– Lippenpflege
– Schminkzeug
– Rasierzeug
– Sonnencreme
– After Sun
– Nagelschere und Feile
– Parfumproben
– Nagellack
– Haargummis + Invisi Bobbles
– Bodylotion, Handcreme
– Kontaktlinsen und Mittel
– Brille
– Wattestäbchen, Wattepads
– Taschentücher
– Desinfektionsgel

8. Reiseapotheke

Das man auf Reisen krank wird oder sich einfach nicht gut fühlt wünscht sich keiner. Auch wenn ich zu Hause nicht fit bin, bin ich kein Kanidat, der wegen jeder Kleinigkeit ein Medikament nimmt. Für den Fall der Fälle sollte man aber das ein- oder andere dabei haben. Denn wenn es einem so weit weg von zu Hause nicht gut geht, will man einfach so schnell wie möglich wieder fit werden. An Medikamenten variiert es aber sehr was man persönlich dabei haben will oder muss.

– Nasenspray
– Hustenbonbons
– Sinupret
– Bepanthen
– Kytta
– Fenistil
– Malaria – Prophylaxe
Mückenspray bzw. Moskitospray
– Iberogast
– Ibuprofen
– Imodium
– Kohle- Tabletten
– Wunddesinfektion
– Mullbinden
– Pflaster
– Tape
– Handdesinfektion
– Augentropfen
– Buscopan
– Paracetamol
– Eisen
– B12

9. Backpacking – Tools

Typische Backpacking Tools und Sonstiges können den Alltag auf Reisen enorm erleichtern oder auch bereichern. Deshalb kommt folgendes mit:

-großes und kleines Mikrofaserhandtuch
faltbarer Daypack
– Inlett aus Seide
wasserfeste Dokumententasche
– Wäscheleine
– Karabiner
12L Packsafe
– Stirnlampe
– Taucherbrille
Zahlenschloss
Sicherheitsbeutel
– kleine Tasche
– Handy- Regenschutz
– Regenhülle für Backpack und Tagesrucksack
Reise- Wörterbuch
– Notitzheft und Stifte
Alarmpfeife
– Taschenmesser
– Camping- Besteck

So und das wars!
Echt einiges, was man so dabei haben will bzw. sollte. Ob ich jetzt alles einpacken werde oder kann ist jetzt mal in Frage gestellt. Ich bezweifle es sehr. Dennoch hat man durch die Packliste einen guten Anhaltspunkt und einfach einen Überblick über den ganzen Kram, den man im Backpack verstauen möchte.
Es ist sicher empfehlenswert einmal sein Gepäck vorzupacken und vielleicht auch einen Spaziergang mit Rucksack zu machen. Dann bekommt man einfach schon einmal ein bisschen das Gefühl dafür. Und wenns zu schwer wird oder nicht alles reinpasst, sollte man vielleicht noch mal das ein oder andere ausmisten. Dann sollte einem das finale Packen auch leichter fallen.
Und wenn das geschafft ist, kann es auch endlich losgehen!

 

 

Werbeanzeigen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s