Back to mainland

Tag 103 – Airlie Beach

Die letzten Stunden zusammen mit der Gruppe auf dem Boot. Auch diese Tour ist wieder wie im Flug vergangen. So lange fiebert man darauf hin und dann ist alles Ruck zuck vorbei.

60300AE7-D864-4DEF-92C8-E220FC9C8830

An diesem Morgen sind wir auch wieder um 6:30 Uhr aufgestanden. Sofort gab es auch schon Frühstück. Ich hab jetzt auch mal Veggimite probieren müssen. Der Typ von der Crew hat uns extra kleine Toast- Butter- Veggimite Stückchen gerichtet. Ich hätte es mir ekeliger vorgestellt. Aber es wird definitiv nicht mein Lieblingsbrotaufstrich. Irgendwie hat es für mich wie eine Mischung aus Salatsoße und Sojasoße geschmeckt. Also echt komisch. Ich kann nicht wirklich verstehen, wie das Leute jeden Tag essen können. Aber das sehen glaube ich die Meisten so. Ansonsten war das Frühstück wieder super gut.

Anschließend ging es auch gleich ins Wasser. Natürlich haben wir uns davor schnell unsere Bikinis angezogen. Das letzte Mal Schnorcheln im Great Barrier Reef. So viel Lust hatten wir gar nicht. Es war ja noch super früh und auch noch ganz schön frisch in den nassen Anzügen. Aber sobald man im Wasser war ging es. Heute hatte ich auch endlich mal Glück mit der Maske. Ich hab sie einfach so fest gezogen, dass kein Wasser reinkommen konnte. Allerdings war die Sicht unter Wasser wirklich enttäuschend. Man hat genau Nichts gesehen. Wirklich nichts! Kein Fisch, keine Korallen, kein Nichts! Wir haben uns echt gefragt, wieso sie uns hier schnorcheln lassen haben. Wahrscheinlich ist die See einfach wegen des Wetters die letzte Zeit so aufgewühlt, dass das Wasser einfach zu trüb ist. Schade! Deshalb sind wir auch gar nicht lange im Wasser geblieben. Es ging schon wieder aufs Boot, wo wieder Kuchen und Kekse auf uns gewartet haben. Wir haben gerade einmal vor einer halben Stunde gefrühstückt und schon gibt es wieder Essen. Aber das ist ja nur mehr als lieb.

F51392F7-DC03-4FCE-87BC-88222070A6B9

B7AFAA8D-CDFD-4F19-B3D9-24A465539354

Danach ging die Heimfahrt los. Zu Beginn haben wir uns noch vorne auf das Boot gelegt. Später sind wir dann aber nach hinten draußen gegangen. Ich musste mir einfach eine Jacke holen. Außerdem wurde es dann wieder echt wackelig. Ich war so froh, dass mir das nicht so viel ausgemacht hat. Es ging nämlich wirklich einigen nicht so super. Vor allem ein deutsches Mädel hatte es super schwer. Die Frau von der Crew kam die ganze Zeit nur mit Cola, Wasser und Ingwerstückchen an. Die tat mir wirklich leid. Ansonsten haben es aber alle gut überstanden. Die Fahrt nach Airlie Beach ging aber sicher noch 2-3 Stunden. Um 11 Uhr sind wir am Hafen angekommen. Davor gab es nochmal Nachos. Zudem haben wir uns alle noch einmal versammelt. Unsere Gruppe war wirklich toll. Die Crew erst Recht! Somit wurde auch extra ein Tisch für uns alle heute Abend im Beaches reserviert. Da konnten wir uns dann alle nochmal treffen wenn man wollte.

1E9D215F-262D-43BB-A269-4BC25F7A74CB

Mit Tina habe ich mich dann zurück zum Hostel begeben. Wir sind zwar nicht im selben gewesen. Ihres war aber direkt neben meinem. Irgendwie haben die zwei Unterkünfte schon fast zusammen gehört. Einchecken konnten wir aber beide noch nicht. Deshalb hieß es warten. Ich konnte somit zum ersten Mal seit langem wieder WLAN empfangen. Da kommt dann schon einiges zusammen. Dennoch war es wieder extrem schlecht. Leider! Aber gut. Um 12:30 Uhr war mein Zimmer dann doch schon frei. Was ein Glück! In meinem 8- Betten Dorm waren sogar auch noch zwei andere von meiner Wings-Tour. Das hat dann auch echt gut gepasst. Ansonsten habe ich erstmal meine ganzen Klamotten wieder in den Backpack gepackt, um morgen etwas weniger Arbeit zu haben. Auch eine Bestätigung für das nächste Hostel und die nächste Tour konnte ich erledigen. Mein Fuß konnte ich dann auch endlich mal verarzten. Der tut immer noch weh. Heilung sieht anders aus! Aber das wird hoffentlich die nächsten Tage besser. Als das alles geschafft war wollte ich nur noch schnell meinen Tagesrucksack packen. Dann bin ich auch schon los zur Lagoone!

0FC7EFB2-9F4E-4BDB-AD5A-920169B2D9A21204CE75-7E66-47DF-8652-A7C9EFC0ED4D

Tina hab ich Bescheid gesagt, was ich vor hatte. Aber die war in dem Moment gar nicht am Handy. Deshalb bin ich schonmal selber los. Bevor ich an den Pool gegangen bin, habe ich noch kurz ein bisschen Obst im Supermarkt eingekauft. Damit habe ich mich dann an die Lagoone gesetzt, gegessen und den Blog angefangen zu schreiben. Irgendwann kam dann auch noch Tina dazu. Das sie mich gefunden hat war mir schon ein Rätsel. Aber um so besser. Zusammen haben wir hier dann noch ein bisschen Zeit verbracht und sind dann auf zum Mecces. Dort konnten wir dann das WLAN etwas abchecken und einfach reden. Auch die zwei Amerikanerinnen aus der Tour haben wir dort getroffen. Wirklich lustig, wie man plötzlich so viele Leute in Airlie Beach kennt. Das ist fast immer das Coolste an diesen Touren.

Ach ja, ich habe an diesem Tag auch noch einen Flug für morgen gebucht. Tina hat den mir so empfohlen. Ich wusste gar nicht, dass man hier die Möglichkeit dazu hat. Irgendwie wurde ich aber einfach angefixt. Zu viel will ich allerdings noch nicht verraten. Morgen wird es mehr dazu geben. Ich bin auf jeden Fall schon sehr gespannt.

D8F95269-1934-47E9-AA27-35A55D5F7588EE362A9F-182F-49BA-ADFF-F7F0DB128D1B

Für uns beide ging es dann wieder zurück ins Hostel. Ich wollte unbedingt unter die Dusche. Und diesmal mehr als nur 1 Minute. In meinem Zimmer sah es aus, als hätte eine Bombe eingeschlagen. Überall lagen Klamotten und die Backpacks von 8 Leuten herum. Alle waren im Zimmer. Da gab es wieder viel Gesprächsstoff. Mit einem Deutschen aus Köln habe ich mich noch recht gut verstanden. Der hat wirklich genau das Gleiche vor wie ich. Er hat Abi gemacht, reist jetzt, will zurück sein um sich zu bewerben und sogar das gleiche Studieren will er. Wirklich wieder ein krasser Zufall!
Nachdem ich mich aber auch fertig gerichtet habe, habe ich mich um 19 Uhr mit Tina getroffen. Zusammen sind wir dann ins Beaches gegangen um etwas zu Abend zu essen. Dort haben wir wegen der Tour noch 20% bekommen. Ich hab mich erst super gefreut, dass es Green Curry gibt. Das konnten sie allerdings nicht vegetarisch zubereiten. Weiß Gott wieso. Deshalb haben wir uns beide dann doch für was anderes entschieden. Gegen das Essen konnte man nichts sagen. Außer das die Portionen etwas klein waren und wir danach immer noch hungrig waren. Das ist eben das Gute, wenn man selber kocht.

Währenddessen haben wir dann Gesellschaft von den ganzen anderen Mädels bekommen. Nicht alle von der Tour sind gekommen. Aber doch relativ viele! So konnten wir auch diesen Abend nochmals zusammen verbringen. So lange sind wir beide dann aber gar nicht geblieben. Wir waren auch irgendwie die einzigsten, die keinen Mittagsschlaf gemacht haben. Das steht für mich eigentlich nie in Erwägung. Ich finde immer etwas, was ich noch tun könnte. Somit konnte ich aber dann noch mein restliches Zeug packen und dann auch schon ins Bett fallen. Man ist wirklich an jedem Abend auf reisen tot müde! Dennoch freue ich mich jetzt schon wieder auf den morgigen Tag. Mal sehen, wie die Umgebung aus der Luft aussieht!

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s