Hippie Town

Tag 111 – Byron Bay

Ein neuer Tag in Byron Bay! Der hat wieder super gemütlich angefangen. Ich konnte erst einmal wieder liegen bleiben. Heute habe ich mich schon so viel besser gefühlt als gestern. Den Stich im Rücken habe ich auch nur noch kaum gespürt. Im Moment geht echt alles schief. Erst habe ich mir den Fuß auf den Whitsundays verletzt, dann bin ich auf Fraser Island hingeflogen und hatte offene Schienbeine und jetzt der Bienenstich. Hoffentlich wars das jetzt. Aber davon gehen ich jetzt mal aus.

Zum Frühstück habe ich mir eine riesige Schüssel Porridge gemacht. Das hätte theoretisch für die nächsten 3 Tage reichen müssen. Aber gut! Ich Moment kann ich einfach wieder so viel essen wie ich will. Im Zimmer musste ich dann all mein Gepäck auf mein Bett befördern. Heute sollte anscheinend so eine komplett Reinigung stattfinden. Supi! Deshalb bin ich wieder nach draußen auf die Holzbänke um mit einem Freund von zu Hause zu Skypen. Das ging dann auch länger als gedacht. Aber man hat sich dann schon echt viel zu erzählen, wenn man lange nicht miteinander redet. Außerdem hatte ich ja eh nicht viel vor heute. Zum Blogschreiben bin ich dann allerdings nichtmehr gekommen. Darauf hatte ich um ehrlich zu sein aber eh keine große Lust. Irgendwie will ich ja die Zeit aufholen, die ich nicht festgehalten habe. Auf der anderen Seite nimmt es wirklich viel Zeit in Anspruch, in der ich so viel anderes machen könnte.

FF5F98B0-E892-4E72-A5CC-43A4A76C79823CB9F105-E6AE-46A9-9A0B-67C69BA2F19D9DE60BF6-6C88-44D9-94A5-752C2E0480B31120C4D1-58DF-4227-9FE6-D39C73A81C4F79CACF28-05AB-4444-8052-229DC1A52D04

9C21EE57-F53E-4437-8EDC-6436030D40C6

Da 5 Jungs meinten, dass sie gleich am Strand entlang in die Stadt laufen, habe ich mich kurzfristig der Gruppe angeschlossen. Eigentlich wollte ich den Shuttle um 12:40 Uhr nehmen. Aber am Strand entlang zu laufen, hat auch etwas. Ich bin nur kurz los um mein Zeug zu richten. Dann sind wir aber auch schon Richtung Stadt gelaufen. Das Wetter war heute noch ok. Am Meer war es aber ganz schön windig.
In der Stadt habe ich mich dann aber doch abgeseilt. Ich wollte dann doch nicht 5 Jungs mit mir in jeden Laden schleppen. Die haben da andere Interessen. So konnte ich mir Zeit nehmen und überall hinein gehen, wo ich eben hinein gehen wollte. Schon gestern war ich total begeistert von den Geschäften. Heute wollte ich mir auch unbedingt etwas kleines als Andenken mitnehmen. Im ersten Laden habe ich mich für einen dezenten Ring entschieden. Auch ein Paar Klamotten habe ich anprobiert. Allerdings wollte ich auch keine 50 – 130 Dollar für ein Kleid ausgeben. Es ist echt übertrieben teuer hier. Übertrieben! So Schade! Ein Geschäft hat mir so gefallen! Das hätte ich genau so alles einkaufen können. Nur blöd, dass man kein Teil unter 130 Dollar bekommt. Manno! Wieso bin ich in Asien nicht auch mal in die Läden gegangen. Ich muss wohl wieder einmal zurück gehen. Als Andenken habe ich mir ein Basic T-Shirt von Billabong gegönnt. Die Marke ist total angesagt hier in Australien. Auch ein paar coole Armbänder musste ich mitnehmen. Ansonsten habe ich mich beherrschen können bzw. müssen.

A783A2DA-6E66-41D0-97C3-7BEB9FD12E5B9B01D71B-B310-4142-921C-B931B10047C1

Auch Graffitis hat man in den ein oder anderen Seitengassen finden können. Natürlich sind die meisten im Hippie- Style! Dieser Style zieht sich komplett durch Byron Bay. Das macht auch einfach die gelassene Stimmung aus. Die Leute ziehen sich alle total cool, verrückt, schick oder lässig an. Jeder macht sein Ding und keinen interessiert wie der Gegenüber aussieht oder was er macht. Alle sind ganz gechillt, freundlich und positiv drauf. Natürlich gibt es auch einige echt schräge Typen hier. Aber das gehört dazu.

C967335D-E521-4DF4-AA1B-CF1EA45376E6178F6150-EE99-46AE-A002-B383C3E1CF54BF74888B-31B8-4195-A53F-A0C5C0739C73A144C548-461F-4B0D-A9F0-D2F0A707E427

Mir hat es aber auch einfach Spaß gemacht die Dinge anzuschauen und sich inspirieren zu lassen. Bei einem Shop musste ich einfach vorbei schauen. Ich fande die Idee wirklich cool. Überall waren große Kästen mit Mehl, Zucker, Reis, Nudeln, Quinoa, Müsli, Nüssen, Trockenobst, Samen, Gewürzen, Süßigkeiten, Tee, Powerballs oder sonst was. Von allem konnte man sich so viel nehmen, wie man eben braucht. Danach wiegt man sein Eingekauftes und kann bezahlen gehen. So spart man so viel Plastikverpackungen und kann von allem so viel kaufen, wie man auch benötigt.
Vor allem aber bei den Kaffees und den Restaurants lasse ich mich gerne inspirieren. Es gibt so viele neue und coole Dinge. So viele gesunde, leckere und außergewöhnliche Gerichte und Getränke sind im Angebot.

B08ACEE1-46B0-4A63-B440-A961EC0A370866D74D1E-6C69-4F12-9478-00AB67A7E1FCF1A5560D-A1CA-4A36-A62D-73243F59055DCB4D3C6C-486F-4EED-AA39-A7324EED384A95D3BDF9-7F06-49D7-9F53-7FACF1A56FC0AE7B9716-85F8-458E-ACC7-5515E4347A94

Zum Abendessen wollte ich definitiv ein Restaurant ausprobieren. Ich habe mich dann nach langem Umschauen für das „Byron Fresh“ entschieden. Das ist definitiv nicht das billigste Restaurant gewesen. Aber da bin ich jetzt einfach mal über meinen Schatten gesprungen. Es war ein mega geiles Curry im Menu. Das wollte ich eigentlich nehmen. Dann habe ich mich aber für das Tagesspecial „Bimbimbap“ entschieden. Das kriege ich sonst denke ich nirgends so. Curries hatte ich ja schon einige auf meiner Reise. Das Bimbimbap bestand aus Wildreis, Radieschen, Gurken, Kimchi, fermentiertem Rotkohl glaube ich, einem weichen Spiegelei, Sesam, Mungobohnen und Shitake Pilzen. Wirklich lecker! Die Portion war zwar nicht die Größte für den Preis. Aber ich habe definitiv noch nie so etwas gegessen. 28 Dollar! 28 Dollar habe ich für dieses Gericht gezahlt. Das nenne ich mal Gönnung!

4B3E4E20-D281-496D-92B8-24601D7DF326D64A626E-6E04-48DA-96B4-367E2B7AB8CFB898C835-A5A7-43F4-B410-FC4D1A968D02

Das war mir aber nicht genug. Jetzt musste ich mir auch noch einen Powerball gönnen. Da man zwei Bälle für einen geringeren Preis bekommen hat musste ich dort zuschlagen. Einmal Choco- Kokosnuss, einmal Vanille – Kokosnuss! Am Strand habe ich mir dann den Choco- Kokosnuss gegönnt. Das Wetter hat schon zugezogen. Geregnet hat es auch schon. Da wird es ganz schnell ganz schön frisch. Bis der Bus allerdings gekommen ist musste ich mir noch ein bisschen die Zeit vertreiben. Als ich zurück gelaufen bin, haben ich eine Musikerin entdeckt. Das hat sich echt angeboten! Alle sind wir auf dem Boden gesessen, um der unscheinbaren Sängerin zuzuhören. Eine wahnsinnige Stimme hatte die. Da hat man echt Gänsehaut bekommen.

Im Hostel habe ich dann nichtmehr viel gemacht. Eigentlich habe ich mich nur noch ein wenig mit meinem Handy und meinem IPad beschäftigt. Mein Tagesgepäck für morgen habe ich auch noch gerichtet. Da geht es wieder super früh aus dem Bett. Um 5:30 Uhr habe ich meinen Wecker gestellt. Jipi! Na hoffentlich lohnt sich das.

 

Werbeanzeigen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s