Tops und Flops Südostasien

Immer wieder werde ich gefragt, was mir auf meiner Reise am Besten gefallen hat und was vielleicht überhaupt nicht mein Fall war. Das frage ich andere Reisende auch immer. Dennoch finde ich, sollte man nicht all zu viel Wert auf die Meinung Anderer legen. Jeder hat seine eigenen Vorlieben. Manchen lieben es Party zu machen und den ganzen Tag am Strand zu chillen. Andere möchten am liebsten nur wandern und in der freien Natur sein. Dann gibt es aber auch diejenigen, die sich am liebsten in großen Städten aufhalten. Jeder ist eben ein anderer Typ und das ist auch gut so. Ich liebe einfach die Abwechslung. Ob Strand, Berge, Großstädte oder Tropen. Ich kann wirklich mit Allem etwas anfangen. Bei meiner Reise hat mir gerade die Mischung davon gefallen. Dennoch gab es natürlich Länder oder Orte, die mir mehr oder eben weniger gefallen haben.
Allerdings habe ich auch gemerkt, dass es oft damit zusammen hängt, mit welchen Leuten man gerade zusammen ist. Wenn man coole Leute um sich herum hat, macht gleich alles um so mehr Spaß. Bei Leuten, die einen nur nerven, ist es klar, dass man an diesen Ort vielleicht nicht die besten Erinnerungen hat.
Auch das Wetter spielt eine große Rolle. Wenn es den ganzen Tag nur regnet, kalt ist und windet, und man nicht wirklich etwas unternehmen kann, kann man den Ort auch nicht wirklich beurteilen finde ich. Bei gutem Wetter und Sonne habe ich gleich eine viel bessere Laune. Alles sieht auch gleich tausendmal schöner aus. Es ist klar, dass man zum Beispiel einen Strandurlaub bei schlechtem Wetter nicht wirklich genießen kann. Und so ist es eben bei vielen Dingen. Aber jetzt kommen wir mal zu meinen Tops und Flops. Was hat mir am Besten gefallen, wo möchte ich wieder zurück und gibt es etwas, was ich total schrecklich fande?

Fangen wir mal ganz grob an. Asien, Australien, Neuseeland oder Fiji?! Wie vielleicht die Meisten wissen, war es immer mein Traum einmal nach Asien zu gehen. Eine ganz andere Kultur kennenlernen, das asiatische Essen zu probieren und die freundlichen Menschen zu treffen waren eigentlich mein Grund der Weltreise. Im Nachhinein muss ich auch sagen, dass mein Herz einfach ein wenig für Südostasien schlägt. So oft denke ich an die Menschen, das Essen und die ganze Kultur zurück. Für mich war es einfach etwas komplett Anderes. Und das ist es ja immer, wonach ich suche. Ich möchte einfach besondere Dinge erleben. Und das habe ich in Asien definitiv. Deshalb ist für mich Südostasien essenstechnisch, kulturell und menschlich gesehen mein Highlight der Reise.
Landschaftlich gesehen kann allerdings nichts mit Neuseeland mithalten. Das kann ich definitiv sagen. Ich kann mir einfach nicht vorstellen, dass irgendein Land dieser Welt Neuseeland landschaftlich übertreffen kann. Man hat einfach alles, was man sich nur wünscht. Ob Seen, Berge, das Meer, Strände, Inseln, Gletscher, Dünen, Wälder, Wiesen oder Djungel. In Neuseeland gibt es nichts, was es nicht gibt. Zudem ist das Land so unbevölkert, dass man die Natur wirklich voll und ganz genießen kann. Noch nie, habe ich so eine schöne Landschaft gesehen, wie dort!

Jetzt gehe ich aber näher auf die einzelnen Länder und Orte in Südostasien ein. So ins Detail kann ich allerdings auch nicht gehen. Ich könnte wahrscheinlich ein ganzes Buch darüber schreiben.
Asien! In Südostasien habe ich die Länder Thailand, Kambodscha, Vietnam, Laos, Myanmar, Singapur und Indonesien besucht. Dazu muss ich aber sagen, dass ich längst nicht alles dieser Länder gesehen habe. Ich kann meine Meinung nur zu den Orten preisgeben, die ich eben gesehen habe.

6B5FCCCF-E71A-4129-A985-761FF3E333F4

Thailand hat mir im Allgemeinen gut gefallen. Allerdings ist es vor allem im Süden schon super touristisch. Das merkt man immer mehr. Der Norden Thailands ist noch ein wenig mehr so, wie man sich Thailand eben vorstellt. Bangkok hat echt Vielen überhaupt nicht gefallen. Ich fand die Stadt ganz nett. Es ist eben ein kompletter Kulturschock. Da kann man schon einmal den asiatischen Verkehr, die TukTuks, die Tempel und das asiatische Streetfood kennenlernen. Allerdings gibt es in Bangkok kein Zentrum. Es ist irgendwie alles ein wenig verstreut. Das finde ich echt ein wenig blöd. Bangkok gehört definitiv nicht zu meinen Lieblingsstädten.
Chiang Mai hat mir ganz gut gefallen. Die Stadt an sich habe ich mir aber viel kleiner vorgestellt. Irgendwie kann man auch nicht super viel machen. Dazu muss ich allerdings sagen, dass ich auch keine Ausflüge um Chiang Mai gemacht habe. Der Nachtmarkt ist super. Dort hatte ich mein bestes Pad Thai überhaupt! Das Elefantenprojekt war etwas außerhalb. Dort hat mir die Natur super gut gefallen.
Chiang Rai finde ich toll für einen Abstecher. Ich habe noch nie so einen wunderschönen und detailverliebten Tempel gesehen. Wer in den Norden Thailands geht, kann sich diesen weißen Tempel einfach nicht entgehen lassen. Für mich war es wirklich ein tolles Erlebnis.
Bei den südlichen Inseln Thailands habe ich nur Koh Samui und Koh Tao besucht. Von Koh Tao bin ich absolut begeistert. Wirklich! Definitiv eines meiner Highlights auf der gesamten Reise. Einfach ein Traum! Hier habe ich allerdings auch tolle Leute kennengelernt, die den Aufenthalt so bereichert haben. Aber auch so ist Koh Tao für mich die perfekte Mischung aus Relaxen, Tauchen, Party und Ausflügen. Koh Samui war für mich wieder zu touristisch. Da hat mir der asiatische Flair etwas gefehlt. Auf der Insel gibt es aber bestimmt auch schönere Orte, an denen ich gar nicht war.
Allgemein wäre ich noch gerne nach Pai gegangen. Dieser Ort im Norden von Thailands soll super schön sein. Jeder schwärmt nur davon. Auch die Inseln auf der westlichen Seite, wie Koh Phi Phi und Krabi sollen toll sein. Dafür hat mir dann aber die Zeit etwas gefehlt.

F9543697-63FF-434A-A1CB-569FAF343767

Dann kommen wir zu Kambodscha. Hier habe ich eine Woche verbracht und die Orte Siem Reap, Phnom Pheng und Sihanoukville gesehen. Im Allgemeinen war Kambodscha für mich der größte Kulturschock. Als ich über die Grenze gekommen bin, habe ich mich wie in einer anderen Welt gefühlt. Allerdings war ich hier wirklich mehr als froh, in einer Gruppe zu sein. Ich habe mich überhaupt nicht sicher alleine als Mädchen gefühlt. Nachts wäre es auch nicht möglich gewesen alleine raus zu gehen. Vor allem in Sihanoukville hätte ich echt Angst gehabt. Angkor Wat war natürlich ein tolles Erlebnis. Wirklich! So beeindruckend, aber auch touristisch. Phnom Peng fand ich ganz schrecklich. Da musste ich echt die Luft anheben, wenn ich durch die Straßen gelaufen bin. Hier waren nur die Killing Fields und das Gefängnis interessant. Die Stadt an sich finde ich total ekelhaft und echt gar nicht schön. Sihanoukville habe ich sehr genossen. Ein toller, untouristischer Strand findet man dort. Kambodscha war einfach ein Erlebnis, welches ich auf keinen Fall missen will. Zurückgehen möchte ich aber auch nicht unbedingt.

7B9EB156-A624-44F8-9408-63F811DBD503.jpeg

Dann geht es weiter mit Vietnam. Im Nachhinein war Vietnam wirklich das, wonach ich gesucht hatte. Wenn man Südostasien erleben will, muss man nah Vietnam. Das Essen, die Menschen und die Natur sind super. Der Homestay war eine super Erfahrung. Saigon bzw. Ho Chi Minh hat mir gar nicht gefallen. Es ist eben einfach eine Großstadt, mit dem verrücktesten Verkehr, den ich je erlebt habe. Die Rooftop Bar war allerdings toll. Auch über den Vietnamkrieg lernt man dort viel.
In Nha Trang hatten wir einen wunderschönen Sonnenaufgang am Strand. Allgemein ist der Ort echt hübsch. Wenn man allerdings nach asiatischem Flair sucht ist man hier eher falsch. Eigentlich ist es eher ein touristischer Badeort für russische Urlauber. Man muss nicht nach Asien, um nur Badeurlaub zu machen. Da hat uns allen Sihanoukville um einiges besser gefallen.
Dann ging es nach Hoi An. Für mich das Highlight Vietnams! Wirklich. Genau so stelle ich mir Asien vor. Hier hatte ich echt ein paar tolle Tage. Jeder der vor hat nach Vietnam zu gehen, muss das romantische Hoi An besuchen. Definitiv TOP!
Hue war wieder nicht so unser Fall. Der Palast war ganz nett. Für mich aber nicht wirklich lohnenswert.
Halong Bay ist einfach ein Muss wenn man in den Norden Vietnams geht. Hier wäre ich gerne an den Aussichtspunkt gelaufen. Das war aber nicht in die Tour eingeplant. Deshalb war ich auch ein wenig enttäuscht von der Schiffsfahrt. Trotzdem war es wunderschön. Man hat nur eben diese Bilder im Kopf, die in Realität nicht ganz so überwältigend aussehen.
Der letzte Stop war die Stadt Hanoi. Mir hat Hanoi super gut gefallen. Ich weiß gar nicht warum. Irgendwie fand ich den Flair total toll. Hanoi ist zwar eine Großstadt. Hat aber trotzdem seinen Charme.
Wo ich definitiv noch hinmöchte ist Sapa. Dort sollen die schönen Reisfelder sein. Auch diese befinden sich ganz im Norden. Wenn man nach Vietnam geht, würde ich auf jeden Fall von Hoi An in den Norden reisen und den Süden auslassen. Oben ist es einfach viel untouristischer und genau so, wie man sich Vietnam eben vorstellt.

63ACFEDC-E576-4CD7-A68F-62AEC868DE9D.jpeg

Jetzt kommen wir auch schon zu Laos. Bevor ich meine Reise begonnen habe, habe ich noch nie von den Ländern Laos und Myanmar gehört. Deshalb konnte ich mir auch nichts darunter vorstellen. Es ist nicht ganz so typisch asiatisch, wie man es sich vorstellt. Irgendwie herrscht eine andere Stimmung wie in Thailand und Vietnam. Alles geht viel ruhiger und gelassener zu. Das hat man auch beim Essen gemerkt. Wenn man in den anderen Ländern 10 Minuten gewartet hat, hat man in Laos schonmal 40 Minuten gewartet. Die Menschen waren aber super nett und auch die Natur einfach toll.
Vientiane hat mir gut gefallen. Die Touristenattraktionen haben wir abgeklappert. Ansonsten haben wir nicht wirklich etwas von der Stadt gesehen. Das Hotel in dem wir waren, war aber auch der absolute Hammer.
Vang Vieng fande ich so so. Für viele ist es das Highlight in Laos. Die Blue Lagoon fande ich enttäuschend und das Städtchen ganz nett. Die Lage ist aber der absolute Hammer. Hier bereue ich wirklich, dass ich die Kanu Fahrt nicht mitgemacht habe.
Luang Prabang war mein Highlight von Laos. Hier habe ich auch Weihnachten gefeiert. Die Mönchzeremonie war ein unvergessliches Erlebnis. Der Abendmarkt ist toll, genau so wie das Streetfood und die schönen Tempel. Der Wasserfall den man besuchen kann ist ebenso gigantisch.
Das Homestay am Mekong River war auch ein einmaliges Erlebnis. Ich weiß nur noch, dass es mir da nicht so super gut ging und es auf dem Boot extrem kalt war. Wenn ich aber zurückdenke, bleiben mir fast nur die positiven Erinnerungen.

56219F75-C354-4175-A1C3-77E17999FB8B.jpeg

Myanmar war das letzte Land der Indochina Rundreise. Für uns alle das speziellste Land. Ich wusste gar nicht, dass man erst jetzt die Möglichkeit hat, das Land zu besuchen. Davor waren die Grenzen zu. Noch nie habe ich so liebe Menschen getroffen wie hier. Wirklich alle Einheimischen sind so nett.
Kengtung war toll! Der Ausflug zu dem Dorf werde ich nie vergessen. Auch die Natur mit den Reisfeldern dort ist echt wunderschön.
Der Inle Lake ist definitiv ein Must See wenn man nach Myanmar geht. Ich denke noch so oft an die Fischer, die ihre Kunststücke auf dem Boot vorführen. Den besten Fisch habe ich auch hier gegessen. Dennoch weiß ich, dass wir super schlechtes Wetter hatten. Das hat alles ein wenig versaut. Trotzdem war es mit das Coolste dort.
Mandalay fand ich toll. Ich weiß, das vielen die Stadt nicht so gefallen hat. Diejenigen haben aber auch die Tour nicht mitgemacht. Ich habe nur gute Erinnerungen an diesen Ort. Ich hatte wirklich einen wunderschönen Tag und habe so schöne Tempel gesehen.
Bagan war für die Meisten meiner Gruppe das Tollste in Burma. Ich war leider super krank. Deshalb habe ich auch nicht die besten Erinnerungen an diese Zeit. Auch die Heißluftballons habe ich verpasst durch meinen Zustand. Dennoch weiß ich, dass der Ort etwas ganz Besonderes hat. Negatives kann ich also absolut nichts sagen.
Das kann ich aber über Yangon, eine schreckliche Stadt. So dreckig, muffig und einfach nicht schön. Es gab zwar auch ein paar schöne Dinge, wie die wunderschöne, riesige, goldene Pagode. Die muss man wirklich fast gesehen haben, wenn man schon einmal dort ist. Die Stadt an sich ist aber echt nicht sehenswert. Ganz so sicher fühlt man sich hier auch nicht.

A85A7904-949A-49CB-A577-B136B24FE4DA.jpeg

Nun kommen wir auch schon zu Singapur. Diese Stadt hat es geschafft, mich wirklich zu beeindrucken. Wenn ich jetzt von meinen Lieblingsstädten erzähle, wird Singapur definitiv erwähnt. Die Stadt ist der Hammer. So sauber, modern, zukunftsorientiert, aber dennoch irgendwie charmant und charaktervoll. Mit dem Asien von Vietnam zum Beispiel hat das wenig zu tun. Dennoch bekommt man die asiatische Kultur zu spüren. Ich muss auch dazu sagen, dass ich die Zeit mit meiner Mami und meinem Bruder super genossen habe. Unser Hotel war auch einfach der absolute Hammer. Alleine wäre es hier nur halb so schön gewesen. Dennoch muss meiner Meinung nach jeder einmal diese Stadt gesehen haben. Ich habe mich echt super wohl gefühlt.

F006FBA0-A29C-45BD-853B-FABB0D20167C.jpeg

Das letzte Land auf meiner Asienreise war Indonesien. Hier war ich zu Beginn mit meiner Familie in Bintan. Da kann ich nicht wirklich etwas dazu sagen. Der Strand war super schön. Aber mehr gibt es eben auch nicht zu erzählen. Zum Entspannen hat es seinen Zweck erfüllt.
Bali war unglaublich schön. Vor allem Ubud hat mir super gut gefallen. So ein Gefühl wie hier habe ich noch nirgends erlebt. Irgendwie ist alles so spirituell. Die Reisfelder und die tollen Wasserfälle haben auch so viel hergegeben. Und das Essen erst. Der Süden allerdings ist nicht so mein Ding. Der ist eher für die Party- und Strandurlauber ausgelegt.
Von Gili Air habe ich mir etwas mehr erwartet. Alle erzählen von dem Paradis. Ich habe mich wunderschöne, weiße Sandstrände vorgestellt. So war es eben doch nicht. Ich fand es aber so cool, dass es keine Autos, Busse oder sonstige Fahrzeuge gibt. Alles ist auch total Instagram- mäßig aufgemacht. Das hat mir irgendwie auch sehr gefallen. Außerdem habe ich hier endlich eine Meeresschildkröte gesehen. Dennoch ist es eben ein kompletter Touristenort.
Nusa Lembongan bzw. Nusa Penida hat mir um einiges besser gefallen als Gili Air. Hier hat man so viele Möglichkeiten Ausflüge zu machen. Schade war es nur für mich, dass man eben sehr auf einen Roller angewiesen ist. Ich habe es aber auch so irgendwie hinbekommen.

Und das waren alle meine Länder und Orte in Südostasien. Wenn ich mich nun also auf einige wenige Orte beschränken müsste wären das: Hoi An bzw. Vietnam, Koh Tao, Singapur und Ubud bzw. Bali. Dort kann ich mir auch überall vorstellen, noch einmal zurück zu gehen. Trotzdem ist es super schwer zu sagen, was jetzt besser ist und was schlechter. Alles hatte seine positiven und seine negativen Seiten. Es ist eben auch alles so unterschiedlich. Natürlich kann man Singapur gar nicht mit Koh Tao vergleichen. Ich hoffe aber, dass man so wenigstens einen kleinen Überblick bekommen hat. Ich bin mir auf jeden Fall sicher, dass das nicht das letzte Mal war, dass ich nach Asien gegangen bin. Aber Asien ist groß. Da gibt es noch vieles mehr zu sehen!

 

Werbeanzeigen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s