Meine Packliste – 5 Monate Backpacking

Was nehme ich nur mit?

Schon wenn wir an Pfingsten oder in den Sommerferien für eine Woche in den Urlaub gehen mag ich es überhaupt nicht meinen Koffer zu packen. Meistens endet es damit, dass ich einfach mal alles einpacke, was sich so in meinem Schrank befindet.Fünf verschiedene Hosen, Kleider, Schuhe, Tops, Jacken und so weiter. So könnte ich theoretisch jeden Tag was anderes anziehen, wäre für jedes Wetter gerüstet und hätte freie Auswahl. Schlussendlich komme ich heim und die Hälfte habe ich nicht einmal getragen. Naja egal.. den Platz im Koffer hatte ich ja.

Aber jetzt soll ich für 5 Monate Weltreise packen? Und alles soll in einen Rucksack passen? Das wird eine Herausforderung!
Ich muss mich wirklich auf das nötigste beschränken und trotzdem alles Wichtige dabei haben. Jetzt kommt nicht meine Mum mit, die sich um die Medikamente und alle wichtigen Tickets und Dokumente kümmert.

Aber für 5 Monate zu packen ist unmöglich. Vor Ort wird man so oder so häufig seine Wäsche waschen müssen. Außerdem leben die Menschen in Südostasien, Australien oder Neuseeland ja auch wie jeder andere. Geschäfte gibt es überall, wenn man sich vielleicht nicht gerade im letzten Loch befindet. Falls man also etwas benötigt, wird man bestimmt auch da fündig.

Dennoch möchte man für alles gewabnet sein! Deshalb habe ich mir eine Packliste geschrieben, um (hoffentlich) nichts zu vergessen. Ob ich schlussendlich alles mitnehmen kann oder werde ist noch überhaupt nicht sicher. Ich bezweifle sehr, dass das alles in den Backpack passen wird. Aber man kanns ja mal versuchen.

Werbeanzeigen

Einfach los ist nicht – die Vorbereitungen!

Wie ich mich auf die große Reise vorbereite…

Einfach los und ab geht das Abenteuer!
Naja.. auch wenn man es sich vielleicht so wünscht. So einfach ist es dann doch nicht! Denn bevor man wirklich los zieht, um die Welt zu entdecken, muss einiges erledigt werden.

Klar, als erstes sollte man sich überlegen, wohin die Reise überhaupt gehen soll. Wann und wie lange möchte ich unterwegs sein?  Will man lieber alleine oder zu Zweit die Welt unsicher machen? Bucht man das ganze über eine Organisation oder auf eigene Faust? Und wie möchte man den ganzen Spaß überhaupt finanzieren?
Viele viele Fragen, die erst den Anfang der gesamten Vorbereitung darstellen.

Das Leben ist zu kurz für irgendwann!

Wieso ich alleine auf Weltreise gehe…

Je näher die Reise rückt und je mehr Menschen in meinem Umfeld davon erfahren, desto öfter wird mir die Frage gestellt wieso ich alleine verreisen möchte. Wieso alleine? Wieso so weit weg? Wieso so lange? Und wieso jetzt?

Wenn ich Bekannten und Freunden von meinen Plänen erzähle, sind die Reaktionen wirklich sehr verschieden. Personen, die selber die Erfahrung gemacht haben, es selber vorhaben oder es sich wünschen, sind super begeistert. Die meisten anderen aber, die sich es selber nicht vorstellen können oder auch nicht zutrauen, sind skeptisch und überrascht.Ein Mädchen ganz alleine auf Reisen. Bist du verrückt? Das ist doch viel zu gefährlich!“

Klar, ich kann beide Seiten verstehen.
Die einen denken an die tollen Erlebnisse, die Erfahrungen, das Abenteuer, an die einmalige und unvergessliche Zeit.
Die Anderen aber sehen die Gefahren, die Ängste, das Alleinsein, die lange Zeit und die Distanz von zu Hause. Um ehrlich zu sein machen mir diese Menschen keinen großen Mut. Machen sie sich nur Sorgen? Gönnen sie es einem nicht? Oder trauen sie es mir nicht zu? Klar, wenn ich bis zu 18000 Kilometer von zu Hause entfernt bin, bin ich auf mich alleine gestellt. Da kann keiner neben mir stehen und Händchen halten, mich beschützen.
Es ist schwierig…
Aber davon sollte man sich nicht entmutigen lassen!